Büros und öffentliche Gebäude

Gebäudetechnik schafft optimale Bedingungen

In Bürohäusern werden zunehmend höhere Anforderungen an die Arbeitsplatzqualität einerseits und an die Energieoptimierung andererseits gestellt. Wir schaffen mithilfe modernster Gebäudetechnik optimale Bedingungen für ein gutes Arbeitsklima – und das bei geringstmöglichem Energiebedarf. Ähnliche Vorgaben gelten für öffentliche Gebäude wie Schule, Theater, Kino, Museum, Sporthalle oder Schwimmbad. Hier muss die Gebäudetechnik auch bei hohem Besucheraufkommen perfekt funktionieren.

Differenzierte Gebäudetechnik in Bürohäusern und in öffentlichen Gebäuden

Im Büro kommt es auf gute Luftqualität und funktionale, effiziente Beleuchtung an.

Befindlichkeitsstörungen in Bürogebäuden, auch als „Sick-Building-Syndrom“ bekannt, lassen sich mit gut geplanter Haustechnik vermeiden. Frische und angenehm temperierte Luft im Büro wirkt leistungs-fördernd – ebenso wie das richtige Maß an Raumluftfeuchte und die Temperatur der umgebenden Raumflächen. Zu einem gut ausgestatteten Arbeitsplatz im Büro gehören ein optimales Raumklima, erzielt mit professionell gewarteten raumlufttechnischen Anlagen und innovativen, effizienten Heiz- und Kühlsystemen, eine zeitgemäße und effiziente Beleuchtung, beispielsweise durch Lichtdeckenfelder mit Vollspektrumlicht und blendfreiem Licht am Bildschirmarbeitsplatz und eine leistungsstarke und störungsfreie Kommunikations- und Datentechnik.

Herausforderung Museum

Im Museum muss die Gebäudetechnik ein statisches Raumklima sichern, damit die Exponate keinen Schaden nehmen.

Ein Museum stellt besondere Herausforderungen an die Gebäudetechnik, da für die Erhaltung unersetzbarer Ausstellungsstücke ein ideales, möglichst stabiles Klima gewährleistet werden muss. Zudem sind in vielen Fällen internationale Klima- und Sicherheitsstandards einzuhalten. Dabei muss die Regeltechnik im Museum permanent auf Veränderungen von außen, wie etwa unterschiedlich starke Besucherströme, reagieren. An die Gebäudetechnik werden höchste Anforderungen gestellt. Beispiele für zeitgemäße Lösungen sind individuelle Einzelraumregelungen in der Raumlufttechnik, die Tageslichtregulierung und intelligente Lichtsysteme für die Innenraumbelichtung und -beleuchtung sowie die Redundanzsysteme in der Sicherheitstechnologie mit zusätzlicher Absicherung der Gebäudeautomation.

Gebäudetechnik macht Schule

Immer mehr Schulen müssen energetisch saniert werden. Bei der Planung einer gebäudetechnischen Anlage in einer Schule geht es weniger um spektakuläre Technik als um Systeme, bei denen Effizienz und Funktionalität im Vordergrund stehen.

Beispiele:

  • moderne Heiztechnik,
  • Brandschutz-, Akustik- und Alarmanlagentechnik,
  • adäquate technische Versorgung von Sondergebäuden der Schule wie beispielsweise Sporthallen.

In allen Büros und öffentlichen Bauten überzeugen wir mit innovativen Lösungen und hocheffizienter Gebäudetechnik.